Software-Release: VE-Config 2.0 ist da

Ab Oktober steht eine neue Version des Konfigurationstools VE-Config bereit, wodurch die Bedienung des VEConfig Werkzeugs erheblich verbessert wird. Dazu gehört unter Anderem eine verbesserte Darstellung relevanter Informationen sowie einige neue hinzugekommene Funktionen. Die neue Version ermöglicht schnellere und zuverlässigere Inbetriebnahmen. Somit stellt die Version 2.0 sowohl für Beginner als auch für erfahrene Anwender einen Gewinn an Produktivität dar.

Im Folgenden werden die einzelnen Funktionen erläutert:

1.    Ein neuer Wizard leitet durch die Erstinbetriebnahme eines Geräts. Dieser reduziert das nötige Vorwissen und die Zeit für die Erstinbetriebnahme. Der Wizard kann auch verwendet werden, wenn sich einzelne Komponenten (z.B. der Motor) geändert werden oder auch zur Nachjustierung.

 2.    Der Wizard verfügt über eine Datenbank, um Motor-, Geber- und Reglereinstellungen zu speichern. So können einmalig ermittelte Einstellungen schnell abgerufen werden.

3.    Die Benutzeroberfläche erscheint aufgeräumter. Zentrale Informationen werden übersichtlich dargestellt. Häufig verwendete Bedienelemente sind in der Toolbar zusammengefasst.
 
4.    Eine neue, grafische Ansicht erleichtert die Bedienung der Geräte. Die im aktuellen Betriebsmodus wichtigen Werte sind übersichtlich dargestellt. Die Funktionen des Geräts, wie Eingänge, Ausgänge, Regler und Filter, können live betrachtet werden.
 
5.    Im Fehlerfall werden oft mehrere Fehlerzustände gesetzt. In der Fehleransicht ist nun der auslösende Fehler ganz oben in der Liste hervorgehoben. Somit kann schnell zwischen dem Grund und Folgefehlern unterschieden werden.
 
6.    Fehler werden jetzt auch in der Windows Nachrichtenzentrale angezeigt. Wenn das Gerät einen Fehler meldet ist dieser sofort ersichtlich, auch wenn das VE-Config Programm nicht im Vordergrund ist.
 
7.    Die Analyser Konfiguration wurde in einem Bildschirm zusammengefasst.
 
8.    Ein automatischer Verkabelungstest kann fehlende oder verwechselte Anschlussleitungen von Motor und Positionsgeber erkennen. Diese Funktion adressiert eine häufige Fehlerquelle und kann während der Inbetriebnahme Zeit sparen.


9.    Eine neue, automatische Funktion zur Ermittlung des Kommutierungswinkels funktioniert auch, wenn der Motor bereits in der Anlage verbaut ist, wodurch eine weitere Vereinfachung während der Inbetriebnahme umgesetzzt werden konnte.


Hier gelangen Sie zum Download des Releases VE-Config 2.0