Innovative Entwicklung: Regelungstechnologie für elektrische Turbolader

Die Herausforderungen bei einem elektrischen Turboverdichter liegen in den hohen Drehzahlen sowie gleichzeitig hohen geforderten Wirkungsgraden und einer zuverlässigen Funktion. Relevant sind rein elektrisch angetriebene Turbolader zum Beispiel für die Zuluft von Brennstoffzellen.

Mit der Weiterentwicklung der Regelungstechnik für schnell drehende Antriebe konnte in ersten Versuchen mit Brennstoffzellen und elektrischen Turboladern auch untermauert werden, dass mit der Verdichtung der Ansaugluft Baugröße und Kosten von relevanten Schlüsselkomponenten in der Brennstoffzelle verringert werden können.

Bei der Umsetzung von elektrischen Turboverdichtern konnten mit ARADEX-Regelungstechnik im FPGA der Leistungselektronik drei wesentliche Vorteile realisiert werden, welche den „E-Turbo“ auch mit höheren Leistungen serientauglich machen:

  • Eine komplett sensorlose Regelung. Prinzip: was nicht eingebaut werden muss, fällt auch nicht aus
  • Eine Regelung mit geringsten Oberwellenverlusten im Rotor, was mechanisch stabilere und preiswerte Serienlösungen ermöglicht
  • Das Erkennen und Regeln von typischen Effekten des Turboverdichters wie die Vermeidung des Betriebs oberhalb der sogenannten Pumpgrenze – auch wieder ganz ohne Sensoren durch die SmartSensor-Technologie von ARADEX


Für die weitere Entwicklung eines elektrischen Turboverdichters sucht ARADEX derzeit geeignete Pilotanwendungen. Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Anfrage.

WEITERE NEWS-MELDUNGEN