Fachstudie zur Berechnung der kritischen Wicklungstemperatur von E-Maschinen veröffentlicht

Im Rahmen seines Forschungssemesters hat Prof. Dr. Ulrich Schrade von der Hochschule Ulm in Kooperation mit der ARADEX AG eine umfassende Fachstudie zum Thema "Simulationsumgebung zur Projektierung elektrischer Antriebe in Nutzfahrzeugen" verfasst.

Ziel der Studie war die Entwicklung einer Simulationsumgebung zur Ermittlung der erreichbaren Fahrleistung und des Verbrauches an elektrischer Energie für Elektromaschinen und den zugehörigen Umrichter. Mit dieser Zielsetzung wurde eine Simulationsumgebung entwickelt, die eine Streckenfahrtberechnung im Zeitbereich enthält und darin integriert in diskreten Zeitschritten die auftretenden Motorströme und mit den Wirkungsgraden von Motor und Umrichter die Verluste und die Temperaturen berechnet. Schwerpunkt dieses Aufsatzes ist die analytische Berechnung der kritischen Wicklungstemperatur der Elektromaschine. Das Simulationstool kommt mit wenigen Hauptdaten aus und ist dadurch auch geeignet, während des Fahrbetriebs die Temperaturen laufend mitzurechnen. Es liefert als Ergebnis neben den Daten für Verlustleistungen auch die Aussage, ob E-Maschine und Wechselrichter für die geforderte Aufgabe ausreichend dimensioniert sind.

Die detaillierte Studie ist am 18.9.2018 in der Ausgabe 5/18 des "eMobil-Journals" erschienen. Die Publikation mit dem Artikel kann direkt beim Verlag bestellt werden.

WEITERE NEWS-MELDUNGEN