Hybride Antriebslösungen für Nutzfahrzeuge

Technologie und Anwendungsbeispiele: Hybrid

Hybride Antriebssysteme bestehen per Definition aus zwei Antriebskomponenten und zwei Energiespeichern. Anders als bei diesel-elektrischen Antriebssystemen sind jedoch beide Motoren, sowohl der Verbrennungsmotor als auch der Elektromotor, mechanisch an den Antriebsstrang gekoppelt. Wie auch beim vollelektrischen Antriebssystem wird zwischen dem Elektromotor und der Batterie ein Wechselrichter (s. VECTOPOWER von ARADEX) benötigt.

Es gibt verschiedene Varianten, hybride Antriebstechnik umzusetzen. Während bei parallelen Hybriden die beiden Antriebsstränge gleichzeitig wirken, wird beim seriellen Hybrid der Verbrennungsmotor dazu genutzt, die Batterie aufzuladen (=diesel-elektrisch).

Eine weitere, prinzipielle Unterscheidung ist die zwischen einem autarken und einem Plug-in-Hybrid. Der autarke Hybridantrieb lädt die Akkumulatoren seines Elektromotors ausschließlich über den eingebauten Generator. Die Akkus des Plug-in-Hybrids dagegen können auch an der Steckdose geladen werden.