Merkmale Asynchronmotoren VECTOMOTOR VM600M

Asynchronmotoren für Nutzfahrzeuge – Induktionsmotor (IM)

Asynchronmotoren gehören vor allem wegen ihrer Zuverlässigkeit und ihrer großen Robustheit zu den wichtigsten und häufigsten Antriebstechnologien. Sie funktionieren sowohl motorisch als auch generatorisch. Der Name des Asynchronmotors ist darauf zurückzuführen, dass der Rotor beim Asynchronmotor nicht synchron, sondern asynchron zu einem rotierenden Magnetfeld läuft.

Vorteile von Asynchronmotoren

  • Einfacher zu warten als Motoren mit Magneten
  • Günstiger in der Anschaffung
  • Hoher Wirkungsgrad im Teillastbereich
  • Geeignet für hohe Drehzahlen, wodurch in Kombination mit VECTOPOWER Wechselrichter hohe Leistungen erzielt werden können
Vertriebs-Team ARADEX

Sie haben noch Fragen?

Unser Vertrieb ist gerne für Sie da!

+49 / (0)7172 / 9181-0

vertrieb@aradex.com

Produktdaten Asynchronmotoren VECTOMOTOR VM600m

VM600M-18W0134-S

Traktion (Asynchron)

Maximales Moment für 1 min2): 1340 Nm
Nenndrehzahl nN: 3760 rpm | 1950 rpm
Spitzenstrom : 450 Aeff

Mehr

VM600M-18W0134-D

Traktion (Asynchron)

Maximales Moment für 1 min2): 1340 Nm
Nenndrehzahl nN: 3760 rpm | 1950 rpm
Spitzenstrom : 450 Aeff

Mehr

VM600M-18W0134

Traktion (Asynchron)

Maximales Moment für 1 min2): 1340 Nm
Nenndrehzahl nN: 3760 rpm | 1950 rpm
Spitzenstrom : 450 Aeff

Mehr

Weitere Informationen

Aufbau und Funktion des Asynchronmotors

Andres als beispielsweise PM-Motoren, verfügen Asynchronmotoren über keine Magnete. Im Gehäuse des Asynchronmotors befinden sich die Wicklungen zur Erzeugung des Magnetfeldes, an welche die Motorphasen angeschlossen werden. Der Stromfluss im Rotor wird beim Asynchronmotor über eine vom Drehfeld induzierte Spannung ausgelöst. Die Spannungsinduktion auf den Rotor erfolgt nur in dem Moment, in dem das anliegende Magnetfeld den Rotor passiert. Da das Magnetfeld des Rotors also erst durch das Magnetfeld des Stators aufgebaut wird, läuft dieses grundsätzlich asynchron, also zeitlich verzögert, zu diesem. Diese Verzögerung der beiden Magnetfelder wird Schlupf genannt.

Asynchronmotoren von ARADEX

ARADEX konnte in der Entwicklung der Asynchronmotoren mit der Produktlinie VM600M zwei Nachteile, die Asynchronmotoren häufig mit sich bringen, fast vollständig ausgleichen: So konnte die Größe und somit der erforderliche Bauraum reduziert werden. Die zweite Schwäche von Asynchronmotoren ist normalerweise, dass diese im Nennpunkt etwas weniger effizient sind. Werden ARADEX-Asynchronmotoren in Kombination mit VECTOPOWER-Umrichtern eingesetzt, kann auch das für Asynchronmotoren typische schwache Drehmoment beim Anfahren am Berg ausgeglichen werden.

Die Asynchronmotoren für Traktionsantriebe von ARADEX sind für den Direktantrieb ausgelegt, wodurch diese ohne zusätzliches Getriebe direkt an die Kardanwelle montiert werden können. Die Motoren sind auf den Betrieb im Teillastbetrieb optimiert, wodurch sie insbesondere bei Fahrzeugen, die im Stadtverkehr eingesetzt werden, z.B. in Omnibussen, Lieferfahrzeugen oder Müllfahrzeugen und dort einen hohen Gesamtwirkungsgrad ermöglichen.

In Kombination mit den Umrichtern VECTOPOWER lassen sich überaus effiziente Antriebslösungen realisieren, die besonders beim Anfahren aus dem Stand sehr hohe Drehmomente ermöglichen.

Weitere Motorentopologien